Branchen und Berufe

Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt, Kirchen

Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt, Kirchen

Kliniken, Pflegeheime, Verbände wie die Arbeiterwohlfahrt, die Diakonie und die Caritas als Arbeitgeber – darum geht es in diesem Fachbereich.

Hier sind Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger, Altenpflegerinnen und Altenpfleger, Hebammen, Ärztinnen und Ärzte, Medizinisch-technische Assistentinnen und andere aktiv. Mit großen Kampagnen wie "Der Druck muss raus!" setzt ver.di sich für gute Arbeitsbedingungen und gerechte Bezahlung, gegen Personalnot und Überlastung der Beschäftigten ein.

Aktion Überstundenberg am 12.05.2016 am "Tag der Pflegenden" im Südharzklinikum

Kolleg*innen aus den einzelnen Abteilungen, Stationen oder Wohnbereichen des Südharzklinikums setzten gemeinsam mit Kolleg*innen in der ganzen Bundesrepublik ein Zeichen. Bundesweit beteiligen sich hunderte Einrichtungen an der Aktion Überstundenberg der Beschäftigten aus Krankenhäusern und Einrichtungen der stationären Altenpflege.

Anlass der Aktion ist der Internationale Tag der Pflegenden. Mit dieser Aktion fordern die Kolleg*innen gute Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten in  ihrem Krankenhaus/in ihrer Altenpflegeeinrichtung.

Die Arbeit ist trotz vieler Überstunden und hoher Einsatzbereitschaft nicht zu schaffen. Es reicht nicht, wenn der Gesundheitsminister von der Stärkung der Pflege am Bett redet und der Pflegebeauftragte der Bundesregierung verspricht, die Altenpflege voranzubringen. Sie müssen auch das notwendige Geld dafür in die Hand nehmen!

Arbeit darf nicht krank machen. Im Vorfeld der heutigen Aktion führte ver.di eine bundesweite Befragung durch, an der sich Beschäftigte aus Krankenhäusern und Altenpflegeeinrichtungen beteiligt haben. Die Ergebnisse sind beunruhigend. Systematisch werden in vielen Betrieben in den Dienstplänen schon von vornherein Überstunden eingeplant. Der Berg von nicht ausgeglichenen Überstunden ist riesig.

Ver.di hat die Meldungen aus ganz Deutschland gesammelt. Die Bundesfachbereichsleiterin von ver.di, Sylvia Bühler, war am 12.05.2016 im Bundesgesundheitsministerium. Ver.di baute vor dem Ministerium einen Überstundenberg auf, aber nicht irgendeinen Berg, sondern einen Vulkan. Der Vulkan brodelt. Das soll den Verantwortlichen in Berlin zeigen: Unsere Geduld ist endlich. Wir geben keine Ruhe.

Wir fordern von der großen Koalition in Berlin: 

- Schluss mit der Überlastung des vorhandenen Personals!
- Wir brauchen mehr Personal!
- Wir fordern: Gesetzliche Personalbemessung jetzt!

 

Aktion Überstudenberg Susann Weber Aktion Überstundenberg

Kontakt