Veranstaltungen

ver.di unterstützt #nichtmituns

ver.di unterstützt #nichtmituns

#nichtmituns Bündnis #unteilbar ver.di unterstützt #nichtmituns

Liebe ver.di-Mitglieder,

wir sind als Gewerkschaft unseren Mitgliedern verpflichtet, die auf der Basis unserer Satzung Mitglied geworden sind. Wie in allen Organisationen, kommen hier die unterschiedlichsten politischen Meinungen zusammen und das ist auch gut so.

Es gibt dennoch eine Grundüberzeugung, die uns eint und die von den ver.di-Gremien auf Bundesebene zur Beschlusslage erhoben ist – keine Zusammenarbeit mit Organisationen, die sich gegen unsere Werte stellen, die rassistisches und antisemitisches Gedankengut verbreiten.

Der 05.02.20 in Thüringen war kein Wahltag wie jeder andere. Der demokratische Grundkonsens, der in Deutschland seit 1945 gilt, ist gebrochen. Nie wieder sollte die radikale Rechte Einfluss auf die Regierungsbildung in Bund und Ländern nehmen können. FDP und CDU Thüringen haben dies in unverzeihlicher Weise ignoriert. Das darf nicht unwidersprochen bleiben, denn es geht hier nicht um formale Demokratie oder um Rechts oder Links, sondern um die Grundpfeiler unserer freien und solidarischen Gesellschaft.

Sehr schnell hat sich ein großes Bündnis gebildet, ver.di ist Teil davon und ein Ergebnis war der gemeinsame Aufruf für den 15.02.20 Es gab einen weiteren Aufruf der Thüringer Wissenschaft.

Dem zivilgesellschaftlichen Bündnis gehören der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften an, gemeinsam mit #unteilbar und Campact, der Paritätische, die AWO Mitte-Westthüringen, Prof. Dörre und Weiteren aus der Uni Jena und viele andere Organisationen. Thüringen kann keinen Ministerpräsidenten brauchen und tolerieren, der mit Herrn Höckes Gnaden regiert. Das hat die FDP inzwischen selbst eingesehen und Konsequenzen gezogen.

Wir müssen als Gewerkschaft aus der Geschichte lernen. Nicht noch einmal dürfen wir zusehen und schweigen. Deshalb haben wir uns dem Bündnis angeschlossen und hatten unsere Mitglieder aufgefordert, sich an der Demonstration am 15.02.20 zu beteiligen.

Mit solidarischen Grüßen

gez. Corinna Hersel
Geschäftsführerin                                                         

gez. Denny Möller
Bezirksvorsitzender

ver.di-Bezirk Thüringen